Die Stadt Trier hat im Flächennutzungsplan 2030 die Brubacher Flur als Baugebiet ausgewiesen.

   Sie plant eine Bebauung mit einer Gesamtnettofläche von ca. 30 ha. innerhalb der nächsten 5 Jahre !            Die Grenzen des Wachstums sind erreicht !
Helfen Sie uns die Natur zu retten!

Was auf uns Trierer zukommt :

.....Verkehrschaos !!

mindestens 5500 zusätzliche Autofahrten am Tag über eine einzige Zufahrt ! Unter Wiederholung der Fehler der Vergangenheit kreiert der Stadtrat selbst ein klar vorhersehbares Verkehrschaos :Bereits jetzt stehen die Autos   zu Stoßzeiten morgens auf der Ostallee, nachmittags auf der Weimarer Allee und der Südallee. Auch die Verlängerung der Straßburger Allee/Aulbachbrücke ist bereits jetzt überbelastet. Zusätzlicher Verkehrslärm und noch mehr Stau am Kreisel an den Kaiserthermen sind durch ein Baugebiet Brubach vorprogrammiert.

.......der Bedarf fehlt !!

die Bedarfsstatistik ist verfälscht durch:

  • die Zweitwohnsitzsteuer- Studenten haben lediglich auf dem Papier Erst-und Zweitwohnsitz getauscht.
  • Flüchtlinge mit befristeter Aufenthaltserlaubnis
  • die willkürliche Annahme eines Bedarfs von 40% Einfamilienhäusern statt wie bisher 25 %

Es gibt genügend Flächen für die Innenentwicklung und alternative Wohngebiete :

  • das Schließen verschiedener Baulücken und Konversionsflächen innerhalb des bisherigen Stadtraumes
  • Ausbau von Dachgeschossen
  • vielfältige anderweitig verfügbare Flächen

Vernichtung.....

einer Kaltluftentstehungszone !!

Das Trierer Stadtklima und die Luftqualität in ganz Trier wird beeinträchtigt. Gemäß Gutachten und aktuellem Flächennutzungsplan  ist Brubach der wichtigste Höhenstadtteil für die Windentstehung, weil mehr als 70 % des Trierer Windes aus dieser Richtung kommt ! Bedrohung des einzigartigen Naturschutz- und Naherholungsgebietes landwirtschaftlicher Nutzflächen und damit Zerstörung von  Existenzen. Vertreibung der nachgewiesenen Wildkatze und anderer bedrohter Tierarten. 


ohne Bedarf wird kostbare Natur  und Lebensgrundlage zerstört, die Wohn- und Lebensqualität in der ganzen Stadt vermindert und großes Verkehrschaos und der Stadt provoziert!

Aktuelles

Demonstration

wir haben durch seine unsere gute Argumentation nicht nur die lokale Presse auf uns aufmerksam gemacht. Beiträge von SWR und RPR wurden schon ausgestrahlt. Auf der Demonstration gestern waren unter anderem der Wochenspiegel, der TV und City- Radio anwesend.

Um eine bessere Busverbindung der beiden Stadtteile Mariahof und Brubacher Hof zu gewährleisten, gibt es lt. Gutachten eine Variante, in der die Brücke über das Holzbachtal auch für KFZ und Busse freigegeben werden könnte.

 

 

Der weitere Anschluß würde durch die Wolkerstraße auf die Hauptstraße Am Mariahof erfolgen.    

 

Das darf nicht geschehen !!

 

Begrüßung durch Fr Dr. Cosack

viele interessierte Trierer Bürger/innen

Vortrag von Nobert Amelong zur Luftbelastung

mitmachen

Kommen Sie zur Demo !

Wir wohnen jetzt seit ca. 1 Jahr auf der Weismark. Unser Haus steht Direkt an der Hauptdurchgangsstraße " Auf der Weismark ". Hier gibt es weder eine Geschwindigkeitsbegrenzung, (mit Ausnahme der Verkehrsbuchten ), noch-kontoollen, noch gesicherte Überquerungsmöglichkeiten ( ausser der Ampel an der Kreuzung zur Ausbrüche). Das Verkehrsaufkommen steigt seit wir dort wohnen ( gefühlt) drastisch. Auch nachts bis 24:00/1:00 Uhr rasen Autos die Weismark runter. Die Autofahrer nutzen diesen Weg wenn sie vom Einkauf in Castelnau kommen oder dort oben im neu erschlossenen Gebiet wohnen. Die Strecke wird auch von den Autofahrern bevorzugt, die von den anliegenden Dörfern über die Pellingerstraße in die Stadt müssen. Und sie wird genutzt von Anwohnern auf Mariahof. Diese fahren den Wirtschaftsweg zur Härenwies hinab und dann weiter über die Straße „Auf der Weismark“. Durch die Neuerscheinung von Wohngebieten ausserhalb gewachsener Ortschaften, werden wertvoll gewachsene Wohngebiete durch ein steigendes Verkehrsaufkommen, Luftverschmutzung und Lärmbelästigung zum Albtraum. Es wäre schön, wenn dieser Aspekt in die Liste der Gegenargumentation aufgenommen wird. Leider taucht dieses Thema in den Diskussionen um die Bebauung der Brubacher Flur nur selten auf. Freundliche Grüße A.M ( Name bekannt)

Pressestimmen

Interview im Tierischer Volksfreund vom 01.03.2018 

https://www.volksfreund.de/region/trier/flaechennutzungsplan-trier-verein-rettet-brubach-gibt-nicht-auf_aid-7654631

Download
Leserbrief 1.jpg
JPG Bild 115.1 KB

Unterstützen sie uns, die Natur auf dem Brubacher Hof zu retten, teilen und liken Sie unsere Seite oder machen sie unser Anliegen auf andere Arten publik.

Facebook

Sie finden unsere Community Seite unter: Rettet Brubach

Instagram

auch bei Instagram sind wir unter #rettetbrubach vertreten.

Twitter

ja,- wir twittern unter @rettetbrubach

Mail

schreibt uns Eure Anregungen und Vorschläge unter : Rettet-Brubach-Trier@web.de.